AUSGEWÄHLTE
OBJEKTE
28.03.2007 - Gleichenfeier für Wohnprojekt in der Attemsgasse

Das Österreichische Siedlungswerk feierte gemeinsam mit Generalunternehmer Gerstl und  prominenten Gästen die Dachgleiche in der Attemsgasse. 

Wien - Am Dienstag, den 27. März 2007, wurde beim Projekt des Österreichischen Siedlungswerks (ÖSW) in der Attemsgasse 5 nach nur fünf Monaten Bauzeit die Dachgleiche gefeiert. Auf Einladung von Generalunternehmer Gerstl waren zahlreiche Gäste - darunter Bezirksvorsteher Norbert Scheed, GR Landtagsabgeordneter Robert Parzer und Architektin Elsa Prochazka - gekommen. ÖSW-Vorstand Michael Pech freute sich in seiner Rede über die gute Zusammenarbeit und bedankte sich bei den anwesenden portugiesischen Arbeitern in deren Muttersprache für die geleistete Arbeit: "Muito obrigado", so Pech. Kommendes Jahr werden die 101 geförderten Mietwohnungen an ihre Bewohner übergeben.

Brückenschlag zwischen Generationen
Das von Architektin Elsa Prochazka geplante Wohnprojekt im 22. Bezirk schlägt eine Brücke zwischen den Generationen: Hier werden die Wohnwünsche der "senior citizens" - der Generation 50plus - mit jenen von jungen, aktiven Städtern - "loft urban professionals" - erfüllt. Durch die Verbindung unterschiedlicher Lebensformen wird das soziale Miteinander gefördert.

Ausstattung der Wohnungen
Die Wohnungen verfügen über zwei bis dreieinhalb Zimmer mit Größen von 53 bis 124 m². In den Wohn- und Schlafräumen, Küchen und Nebenräumen werden Parkettböden verlegt. Alle Wohneinheiten sind mit privaten Freibereichen wie Terrassen oder Loggien ausgestattet. Durch die bewusste Ausrichtung der Wohnraum- und Gebäudekonzepte auf die individuellen Bedürfnisse der künftigen Bewohner wird eine sehr gute Wohnraumökonomie garantiert. Bei der Planung der Grundrisse wurde auf größtmögliche Flexibilität Rücksicht genommen.

Ökologisches und barrierefreies Bauen
Eine gute Ausnutzung der passiven Sonnenenergie garantieren die großzügigen Fensterflächen. Der ökologische Wert des Bauvorhabens wird durch den Einsatz natürlicher Materialien wie z.B. Holz-Alufenster und die Ausführung als Niedrigenergiehaus unterstrichen. Das landschaftsplanerische Konzept sieht u.a. farbenprächtige Bodendecker, Kieswege und einen Kleinkinderspielbereich mit begrenzendem Bambusbewuchs vor. Auf eine barrierefreie Gestaltung der Wohnanlage wurde bei der Planung Rücksicht genommen: Alle Ebenen werden mittels eines behindertengerechten Lifts erschlossen, die Verkehrswege verfügen über entsprechende Wenderadien und die Stufen haben eine maximale Höhe von drei Zentimetern. Damit wird ein hohes Maß an Selbstbestimmung und Lebensqualität garantiert. Eine große Gemeinschaftsterrasse soll für Erholung sorgen und die Kommunikation zwischen den Bewohnern fördern.

Die ÖSW AG steht an der Spitze der ÖSW-Konzerngruppe, die über rund 20 Beteiligungen verfügt und ca. 50.000 Einheiten verwaltet. Damit ist der Konzern der größte private gemeinnützige Bauträger in Österreich. Neben dem Wiener Markt ist das Österreichische Siedlungswerk schwerpunktmäßig in den Bundesländern Niederösterreich, Salzburg und Kärnten tätig.  

Kontakt für Rückfragen:
Mag. Helga Mayer
Österreichisches Siedlungswerk Gemeinnützige Wohnungsaktiengesellschaft
1080 Wien, Feldgasse 6-8
Tel.: (01) 401 57 DW 603, helga.mayer@oesw.at

Gerne übermitteln wir Ihnen auf Anfrage auch Bildmaterial zu dieser Aussendung:
Mag. Katja Horninger
Tel.: (01) 401 57 DW 606, katja.horninger@oesw.at