AUSGEWÄHLTE
OBJEKTE
17.03.2008 - ÖSW gewinnt Bauträgerwettbewerb 2., "Junges Wohnen" am Nordbahnhof

Das Österreichische Siedlungswerk ging mit dem Projekt "JUNGE WIENER" von BEHF Architekten im Bauträgerauswahlverfahren als Sieger hervor.
 

Wien - Das Österreichische Siedlungswerk (ÖSW) konnte sich vergangene Woche in dem vom Wohnfonds Wien für die Liegenschaft in 1020 Wien, Nordbahnhof - Vorgartenstrasse, Bearbeitungsgebiet 5, ausgeschriebenen Bauträgerwettbewerb mit dem Architekturbüro BEHF Architekten gegen seine Mitbewerber erfolgreich durchsetzen. Damit hat das Unternehmen einmal mehr seine führende Rolle im geförderten Wohnbau unter Beweis gestellt.

 

"Mit diesem Wettbewerbsgewinn wird zum ersten Mal in Österreich ein Wohngemeinschaftsprojekt realisiert, das jungen Menschen kostengünstiges Wohnen als Start in ein unabhängiges Leben ermöglicht. Besonderes Augenmerk haben wir bei diesem Projekt auf eine ökonomische Planung und Bauweise gelegt, um den Eigenmitteleinsatz möglichst gering zu halten bzw. ein gänzlich eigenmittelfreies Wohnen anbieten zu können.", so ÖSW-Vorstand Michael Pech.

 

Die Häuser
Das ÖSW überzeugte die hochkarätig besetzte Jury mit einem Projekt, das den Ansprüchen unterschiedlicher Zielgruppen gerecht wird. Bei dem Projekt handelt es sich um eine Blockrandbebauung mit einem L-förmigen und zwei rechteckigen Baukörpern, die in direkter Beziehung zueinander stehen. Im Gebäude "Junge Wohngemeinschaft" werden einerseits junge Menschen angesprochen, die das erste Mal das elterliche Nest verlassen, sei es, um ins Berufsleben einzusteigen, eine Lehre, ein Studium oder eine sonstige Ausbildung zu beginnen und daher auf eine besonders kostengünstige Wohnform angewiesen sind. In den WGs wohnt man eigenmittelfrei. Es werden 42 WGs unterschiedlicher Größen errichtet, die mit zwei Aufzügen, wovon einer fahrradtransporttauglich dimensioniert ist, über offene Laubengänge erschlossen werden. Geplant sind gemeinsame großzügige Wohnküchen, die die Gemeinschaft fördern, sowie gemeinsame Sanitärräume. Rückzugsmöglichkeiten finden die zukünftigen Bewohner in den Einzel- oder Pärchenzimmern sowie den vorgelagerten privaten Loggien. In den "Apartmenthäusern" finden sich klassische 2-, 3- oder 4-Zimmer Wohnungen, die durch die betonte Simplizität bestechen und kostengünstiges Wohnen für Jungfamilien verschiedener Größen ermöglichen. Die flexibel gestaltbaren Geschosswohnungen sind klassisch oder als Loft nutzbar.

 

Freiräume und Gemeinschaftsflächen
Ein großer Hausgemeinschaftsgarten, eine Hausterrasse, ein Grätzeltreff und ein Spieleplatz sorgen für ausreichend Erholungsmöglichkeiten. Im Hausgemeinschaftsgarten sorgen bequeme Relaxliegen und Kuscheldecks für Entspannung, aber auch sportliche Aktivitäten sind hier möglich. An den Grätzelplatz anschließend liegt ein Café bzw. eine Bar mit anschließender Lounge. Das Haus "Junge Wohngemeinschaft" verfügt als zentraler Baukörper über den Großteil an Gemeinschaftsflächen, die von allen Bewohnern genutzt werden können.  So sind auch ein Bewegungsraum, ein Musikproberaum sowie eine Sauna mit Sonnenterrasse geplant.

 

Das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit Raimund Gutmann von wohnbund:consult und Koselicka Landschaftsarchitektur geplant.

Die ÖSW AG steht an der Spitze der ÖSW-Konzerngruppe, die über rund 20 Beteiligungen verfügt und ca. 50.000 Einheiten verwaltet. Damit ist der Konzern der größte private gemeinnützige Bauträger in Österreich. Neben dem Wiener Markt ist das Österreichische Siedlungswerk schwerpunktmäßig in den Bundesländern Niederösterreich, Salzburg und Kärnten tätig.   
 
Kontakt für Rückfragen:
Mag. Katja Horninger
ÖSW
1080 Wien, Feldgasse 6-8
Tel.: (01) 401 57 DW 606, katja.horninger@oesw.at

Border arround image (width=140px) with description an copyright below
Border arround image (width=140px) with description an copyright below
Die Wohngemeinschaften

Pressetext_170308.pdf