AUSGEWÄHLTE
OBJEKTE
19.02.2008 - Realisierungswettbewerb für ehemalige Remise Breitensee geht an die Architektengruppe Neumann & Partner/GOYA

(WBV-GPA/ÖSW, Wien.) Eine prominent besetzte Jury unter dem Vorsitz von Architekten Ernst Hoffmann hat gestern den von den beiden Auslobern Österreichisches Siedlungswerk(ÖSW) und Wohnbauvereinigung für Privatangestellte (WBV) im Zusammenwirken mit der Stadt Wien, Magistratsabteilung 21 A, ausgeschriebenen Architektenwettbewerb zur Neunutzung der ehemaligen Remise Breitensee entschieden und das Projekt der Architektengruppe Neumann und Partner/GOYA (Group of young architects)einstimmig mit einer Stimmenthaltung zur Realisierung empfohlen.

"Das Projekt besticht durch seine optimale städtebauliche Einbindung in die Umgebung", erklärt ÖSW Vorstand Michael Pech, "und wird durch seine vielfältigen Angebote an geförderten Miet- und Eigentumswohnungen und freifinanzierten Eigentumswohnungen, Büros, Gewerbeflächen und öffentlichen Nutzungen zu einer Aufwertung des gesamten Grätzels führen."

"Es gelang den gordischen Knoten zwischen den berechtigten Anrainerinteressen und der erforderlichen Ausnutzbarkeit zu durchschlagen, indem ein Projekt ausgewählt wurde, das eine moderate Höhenentwicklung zu den benachbarten Gebäuden aufweist", meint Mag. Michael Gehbauer (WBV).

In der Jury waren neben der Bezirksvorsteherin des 14. Bezirks Andrea Kalchbrenner, die Bundeskammer der Architekten und Ingenieurkonsulenten durch die Architekten DI Peter Podsedensek und DI Markus Geiswinkler, die MA 21 A durch Obersenatsrat DI Klaus Vatter, die MA 19 durch DI Robert Kniefacz, der Wohn-Fonds Wien durch DI Michaela Trojan sowie die Bürgerinitiative "Aktion lebenswertes Breitensee" durch Franz Pelda vertreten.

An öffentlichen Nutzungen sind eine Volkshochschule, eine Bezirksstelle der Wiener Gebietskrankenkasse, eine Musikschule und ein Ärztezentrum angedacht und eingeplant.

Die Bauträger ÖSW und WBV werden das Siegerprojekt in ca. vier Wochen bei einer Ausstellung in der Remise der Öffentlichkeit präsentieren. Der Baubeginn ist nach Abschluss des Widmungs-, Förderungs- und Bauverfahrens bis Mitte 2009 geplant.


Rückfragen:

Österreichisches Siedlungswerk
Mag. Helga Mayer, (01) 40157-603
Wohnbauvereinigung für Privatangestellte
DI Walter Hofbauer, (01) 5333414-49

Border arround image (width=140px) with description an copyright below
Border arround image (width=140px) with description an copyright below

Pressetext_190208.pdf