AUSGEWÄHLTE
OBJEKTE
30.04.2008 - ÖSW-Klimaschutzoffensive

Im Rahmen der Fachtagung „Die Zeit läuft uns davon“ referierte ÖSW-Vorstand Michael Pech über Klimaschutzmaßnahmen im Wohnbau. 

Wien, 30.04.2008 –  Am Dienstag, den 29.04.2008, referierte der Vorstand des Österreichischen Siedlungswerks (ÖSW), Michael Pech, bei der Fachtagung „Die Zeit läuft uns davon“ im Museum Moderner Kunst in Wien über Maßnahmen zum Klimaschutz im Wohnbau. Das Thema Klimaschutz ist aktuell wie nie zuvor. Die EU hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2020 ein Fünftel des Treibhausgasausstoßes gegenüber 1990 einzusparen sowie 20 Prozent des EU-Energieverbrauches aus erneuerbaren Quellen zu gewinnen. Auch im Wohnbau wird verstärkt auf Klimaschutz gesetzt.

Im Rahmen der Veranstaltung, an der zahlreiche Fachreferenten teilnahmen, präsentierte Michael Pech das Projekt Eurogate. Auf dem Areal des ehemaligen Aspang-Bahnhofes im dritten Bezirk in Wien sind rund 740 Wohnungen mit einer Nutzfläche von 70.000 m² geplant. „Bei dem Projekt Eurogate handelt es sich um die größte Passivhaussiedlung der Welt. Hier wird die Passivhaus-Technologie im großen Stil umgesetzt. Damit wird ein wichtiger Beitrag zur Akzeptanz des Passivhausstandards im mehrgeschossigen Wohnbau geleistet werden.“, ist Pech überzeugt. Das ÖSW wird im Rahmen des Projektes Eurogate insgesamt 110 geförderte Wohnungen realisieren.

 
Das ÖSW hatte bei dem Bauträgerwettbewerb Eurogate die hochkarätig besetzte Jury mit einem Projekt überzeugt, dass den klassischen Passivhausstandard sogar überschreitet. Zentrales Element in der Entwicklung des Projektes „Passivhaus Plus“, das sich durch raumweise Temperaturdifferenzierung sowie partielle Erdkühlung im Attikageschoss auszeichnet, war die ökonomische Effizienz der Gebäudehülle und der haustechnischen Anlagen. Die kompakte Baukörperform sowie die optimierten Fensterflächen tragen zur Minimierung von Wärmeverlusten bei. Zudem wurde die Be- und Entlüftung der Wohnungen mittels kontrollierter Wohnraumlüftung geplant.  

 
Das ÖSW setzt immer häufiger auf Maßnahmen zum Klimaschutz bei der Realisierung seiner Projekte: Neben dem Projekt Eurogate errichtet das Unternehmen derzeit in der Kandlgasse im siebten Wiener Gemeindebezirk ein Studentenheim im Passivhausstandard. Seit 2001 werden vom ÖSW im Bereich der Thewosan-Sanierungen 80 Projekte betreut. Darunter befinden sich nicht nur ÖSW-interne Projekte, sondern auch Projekte für andere Bauträger und Wohnungseigentumsgemeinschaften. Damit stellt das ÖSW einmal mehr seine ökologische Verantwortung unter Beweis.

 
Die ÖSW AG steht an der Spitze der ÖSW-Firmengruppe, die über rund 20 Beteiligungen verfügt und ca. 50.000 Einheiten verwaltet. Damit ist der Konzern der größte private gemeinnützige Bauträger in Österreich. Neben dem Wiener Markt ist das Österreichische Siedlungswerk schwerpunktmäßig in den Bundesländern Niederösterreich, Salzburg und Kärnten tätig.


Kontakt für Rückfragen:

Mag. Helga Mayer
Österreichisches Siedlungswerk Gemeinnützige Wohnungsaktiengesellschaft
1080 Wien, Feldgasse 6-8
Tel.: (01) 401 57 DW 603, helga.mayer@oesw.at

Border arround image (width=140px) with description an copyright below
Das Projekt Eurogate
Border arround image (width=140px) with description an copyright below
ÖSW-Vorstand Dipl.-Ing. Michael Pech