AUSGEWÄHLTE
OBJEKTE
26.1.2010 - Gleichenfeier für 32 geförderte Mietwohnungen

Das ÖSW errichtet in der Jheringgasse 32 neue Wohnungen - Gemeinsam mit allen Bau-Beteiligten fand nun die Gleichenfeier statt.

 

Am Dienstag den 26. Jänner wurde die traditionelle Gleichenfeier für 32 geförderte Mietwohnungen in der Jheringgasse 26-32 im 15. Bezirk begangen. Auf Einladung des Generalunternehmers Durst-Bau GmbH waren zahlreiche Gäste gekommen. Unter ihnen auch Landtagsabgeordneter Ing. Mag. Bernhard Dworak und Bezirksvorsteher Gerhard Zatlokal sowie die ÖSW Vorstände Dipl.-Ing. Michael Pech und Mag. Wolfgang Wahlmüller.  

 

Nachdem der Dachstuhl eines Rohbaus fertig gestellt worden ist, lädt der Bauherr traditionsgemäß die beteiligten Handwerker und Helfer zu einem Fest ein. Diese Feierlichkeiten sind vor allem den am Bau beteiligten Arbeitern gewidmet.   ÖSW-Vorstand Michael Pech in seiner Rede: „Eine Gleichenfeier ist immer wieder eine schöne Gelegenheit, mich bei allen die an einem solchen Bauvorhaben beteiligt sind zu bedanken.“ Gleichzeitig unterstrich Pech die Bedeutung des sozialen Wohnbaus für die hohe Lebensqualität in Wien.  

 

Das Österreichische Siedlungswerk (ÖSW) begann im Dezember 2008 die von der Architektengruppe U-Bahn geplanten Wohnungen in der Jheringgasse zu errichten. Schon Wochen vor der Gleichenfeier waren alle Wohneinheiten vermietet. Das Projekt befindet sich anschließend an das Grundstück der Remise Rudolfsheim in der Siebeneichengasse, Ecke Jheringgasse. Im Erdgeschoss und Zwischengeschoss wurden eine Garage und Betriebesräume für die „Wiener Linien“ untergebracht. Darüber befinden sich fünf Wohngeschosse die über ein natürlich belichtetes Stiegenhaus samt Aufzug erschlossen werden.

 

Ausstattung

Die Größen der Wohneinheiten variieren zwischen 48m² und 124m². Rund 2/3 aller Wohnungen sind als Maisonetten angelegt.   Auf Niveau des 1. Wohngeschosses befindet sich hofseitig ein Gemeinschaftsraum mit angrenzendem Gemeinschaftsgarten samt Kleinkinderspielplatz sowie Mietergärten. Außerdem werden den  zukünftigen Mietern 38 Tiefgaragenparkplätze zur Verfügung stehen.  

 

Freiraumkonzept

Alle Wohnungen des Projektes verfügen über großzügige Freiräume. Sie sind mit einer straßenseitigen Loggia und einem hofseitigen Balkon ausgestattet. Darüber hinaus wurden Eigengärten geplant. Eine geräumiger Gemeinschaftsgarten samt Kleinkinderspielplatz wird den Mietern im Hof geboten.  

 

Infrastruktur

Die 32 Wohnungen entstehen in bester Lage, nahe des Schlosses Schönbrunn. Die Anbindung durch öffentliche Verkehrsmittel ist unter anderem durch die Linien U4, 57A, 52 und 58 gewährleistet. Pflichtschulen, Kindergärten, Arztpraxen, Apotheken sowie Geschäfte des täglichen Bedarfs befinden sich in unmittelbarer Nähe. Das Naherholungsgebiet Schönbrunn, der Auer-Welsbach-Park und das Technische Museum sind zu Fuß in wenigen Minuten erreichbar.    

 

Die ÖSW AG steht an der Spitze der ÖSW-Firmengruppe, die über mehr als 25 Beteiligungen verfügt und ca. 50.000 Einheiten verwaltet. Damit ist der Konzern der größte private gemeinnützige Bauträger in Österreich. Neben dem Wiener Markt ist das Österreichische Siedlungswerk schwerpunktmäßig in Niederösterreich, Salzburg und Kärnten tätig.

 

Pressekontakt:

Daniela S. Fiedler

Dipl.-Medienwirtin (FH)

ÖSW AG

01/401 57-606

daniela.fiedler@oesw.at

 

Border arround image (width=140px) with description an copyright below
v.l.n.r.: Anton Lechner (Polier), Ing. Norbert Wieszmüllner (Bauleiter), LAbg. GR KommRat Ing. Mag. Bernhard Dworak (Landtagsabgeordneter und Mitglied des Wohnbauausschusses der Stadt Wien), Gerhard Zatlokal (Bezirksvorsteher des 15. Wiener Gemeindebezirkes), Mag. Wolfgang Wahlmüller (Vorstand ÖSW AG), Dipl.-Ing. Michael Pech (Vorstand ÖSW AG), Arch. Heinz Marschalek (Architekt der Architektengruppe U-Bahn) und Dipl.-Ing. Gorana Krajnovic (Architektin der Architektengruppe U-Bahn).
Border arround image (width=140px) with description an copyright below
Border arround image (width=140px) with description an copyright below