AUSGEWÄHLTE
OBJEKTE
27.5.2010 - Gleichenfeier am Höchstädtplatz

Das ÖSW errichtet in der Pasettistraße 29-31 65 geförderte Mietwohnungen; die ÖSW GmbH vier freifinanzierte Dachgeschoßeigentumswohnungen - gemeinsam mit allen Bau-Beteiligten fand nun die Gleichenfeier statt.      

 

Am Donnerstag, 27. Mai 2010 wurde die traditionelle Gleichenfeier für 65 geförderte Mietwohnungen und vier freifinanzierte Eigentums-maisonettewohnungen begangen. Auf Einladung des Generalunternehmers Strabag AG waren zahlreiche Gäste gekommen. Unter ihnen auch Bezirksvorsteher Hannes Derfler sowie die ÖSW Vorstände Dipl.-Ing. Michael Pech und Mag. Wolfgang Wahlmüller.   Nachdem der Dachstuhl eines Rohbaus fertig gestellt worden ist, lädt der Bauherr traditionsgemäß die beteiligten Handwerker und Helfer zu einem Fest ein. Diese Feierlichkeiten sind vor allem den am Bau beteiligten Arbeitern gewidmet.   ÖSW-Vorstand Michael Pech in seiner Rede: „Eine Gleichenfeier ist immer wieder eine schöne Gelegenheit, mich bei all jenen, die an einem solchen Bauvorhaben beteiligt sind, zu bedanken.“ Gleichzeitig unterstrich Pech die Bedeutung des sozialen Wohnbaus für die hohe Lebensqualität in Wien.  

 

Das Projekt

Im August 2009 begann das Österreichische Siedlungswerk (ÖSW) die vom Architekturbüro Hermann & Valentiny u. Partner geplanten Wohnungen zu errichten. Das Grundstück liegt im Bereich des Neuentwicklungsgebietes Höchstädtplatz. An ein Bestandsobjekt wurde hier ein Hoftrakt angeschlossen. Hier entstehen die 65 geförderten Mietwohnungen mit Wohnungsgrößen zwischen 57 und 123 m², die teilweise als Maisonetten ausgeführt sind und die durch ihre ruhige Lage bestechen. Die vier Dachgeschossmaisonetten mit Größen zwischen 120 und 147 m² entstehen auf dem bestehenden angrenzenden Altgebäude. Diese freifinanzierten Eigentumswohnungen bieten hochwertige Ausstattung einen schönen Ausblick und hochwertige Ausstattung. Die Eigentumswohnungen verfügen über zwei großzügige Terrassen, große Fensterflächen, großteils natürlich belichtete Bäder, hochwertige Sanitärausstattung und Parkettboden in allen Aufenthaltsräumen. Die großzügig geschnittenen Grundrisse lassen Freiraum für eine individuelle Gestaltung.    

 

Freiraumkonzept

Alle Wohnungen, sowohl gefördert als auch freifinanziert, verfügen über großzügige Freiräume. Den geförderten Dachwohnungen sind über Freitreppen Dachterrassen zugeordnet. Durchgängige Loggienzonen in den unteren Geschossen und Wintergärten in den oberen Geschossen erweitern die Wohnbereiche an der Südostseite.   Die freifinanzierten Dachgeschossmaisonetten bieten je zwei großzügige Terrassen mit tollem Ausblick. Der große Hof und alle umliegenden Bereiche werden gärtnerisch gestaltet. Es gibt einen Kleinkinderspielplatz und einen Spielplatz für Jugendliche. Auch wird es einen geschützten Bereich (Pergola) geben, der ein großzügiges, geschütztes Freivolumen bietet.  

 

Infrastruktur

Das Projekt in der Pasettistraße verfügt über eine optimale Infrastruktur. Es verkehren diverse Bus- und Straßenbahnlinien, die S-Bahn-Stationen Handelskai und Traisengasse befinden sich in der Nähe. Auch die U6 Stationen Dresdnerstraße und Handelskai sind innerhalb kürzester Zeit zu erreichen. Eine Vielzahl von Schulen, Kindergärten, Arztpraxen, das Lorenz-Böhler-Krankenhaus sowie diverse Geschäfte des täglichen Bedarfs sind ebenfalls nicht weit entfernt.  

 

Die ÖSW AG steht an der Spitze der ÖSW-Firmengruppe, die über mehr als 25 Beteiligungen verfügt und ca. 50.000 Einheiten verwaltet. Damit ist der Konzern der größte private gemeinnützige Bauträger in Österreich. Neben dem Wiener Markt ist das Österreichische Siedlungswerk schwerpunktmäßig in Niederösterreich, Salzburg und Kärnten tätig.  

 

Pressekontakt:

Daniela S. Fiedler

Dipl.-Medienwirtin (FH)

ÖSW AG

01/401 57 606

daniela.fiedler@oesw.at

 

Border arround image (width=140px) with description an copyright below
Visualisierung des Projektes Pasettistraße, Blick auf die freifinanzierten Dachgeschoßmaisonetten
Border arround image (width=140px) with description an copyright below
Visualisierung des Projektes Pasettistraße, Blick auf den geförderten Teil