AUSGEWÄHLTE
OBJEKTE
29.11.2011 - Finale des innovativen Projekts CITYCOM2

Endspurt für das ÖSW Projekt CITYCOM₂

Am Montag, 28. November, kurz vor Fertigstellung des Projektes, durfte sich das CITYCOM₂-Team nochmals über hohen Besuch freuen: Wohnbaustadtrat Michael Ludwig besuchte das innovative ÖSW Wohnprojekt CITYCOM₂ in der Leopoldstadt. „Der Bauträgerwettbewerb, aus dem CITYCOM₂ als eines der Siegerprojekte hervorgegangen ist, war dem Thema ,Junges und kostengünstiges Wohnen‘ gewidmet. Diesem Anspruch wird CITYCOM₂ auf innovative Weise gerecht. Die Stadt Wien fördert das Wohnprojekt für junge Wienerinnen und Wiener mit beträchtlichen Mitteln – insgesamt rund 7,4 Mio. Euro,“ hielt Wohnbaustadtrat Ludwig fest.

In dem vom Architekturbüro BEHF geplanten Projekt entstehen in drei Bauteilen insgesamt 42 WGs und 98 Apartments. „Wir sind stolz darauf, dass wir mit dem Konzept der WGs im geförderten Neubau wieder einmal unsere Vorreiterrolle im Wiener Wohnbau unter Beweis stellen können!“, freut sich ÖSW Vorstand Michael Pech.

Das Besondere: CITYCOM₂ ist das erste Wohngemeinschaftenhaus, das für alle Zielgruppen offen ist! Hier sollen sich Künstler oder Sportler genauso wie Rentner, Studenten oder alleinerziehende Elternteile zu ihrer ganz besonderen Wohngemeinschaft zusammenfinden. 3er, 4er, 5er und 6er WGs stehen den Bewohnern hierfür zur Verfügung.

Am 5. und 7. Dezember 2011 ist es dann übrigens so weit: Die drei CITYCOM₂-Häuser werden an ihre Community übergeben! „Wir freuen uns sehr auf die Übergabe an die Mieter kommende Woche und hoffen, dass aus den Bewohnern eine besondere Gemeinschaft wächst! “, so ÖSW Vorstand Wolfgang Wahlmüller.

Roomie Lounges, Events und buntes Community building

Nachdem die Apartments schon vor einiger Zeit vergeben wurden, ging es im Spätsommer für die Wohngemeinschaften los: Durch die Organisation von Roomie Lounges, sollten WG-Interessenten die Möglichkeit bekommen ihre Mitbewohner zu finden. Von Soziologen begleitet, wurden regelmäßig Treffen organisiert bei denen sich die zukünftigen Bewohner beispielsweise mittels eines „Speed Datings“ finden konnten. Schließlich sind auch bei der Mitbewohnersuche die ersten Sekunden des Kennenlernens entscheidend! Wer noch nicht in Wien lebt oder wer einfach keine Zeit hatte zu den Treffen zu kommen, der konnte auf der facebook Seite der Projektes oder in der eigens eingerichteten online Roomie Lounge, ein Forum zur Mitbewohnersuche auf www.citycom2.at, fündig werden. Auf diese Weise konnten Vorarlberger Studenten, genauso wie Steirische Pendler und Wiener Lehrlinge bereits ihre optimale WG finden. Um sich ein Bild vom Leben in den WGs machen zu können, gab es ebenfalls regelmäßige Treffen in einer volleingerichteten Muster-WG. Dort fand im September auch das 2. get2gether statt, bei dem sich sowohl zukünftige Apartmentbewohner als auch WG-Interessenten zu einer gemütlichen Feier zusammenfanden.

Optimale Planung für ein spannendes und zugleich entspanntes Zusammenleben

Doch was macht die CITYCOM₂-WGs eigentlich so besonders?

Jeder der je auf der Suche nach einem WG-Zimmer war kennt die Standardfrage an Makler, Bauträger und Co: „Sind die Zimmer getrennt begehbar“? Bei CITYCOM₂ sind die Zimmer nicht nur getrennt begehbar, sondern auch noch sicher abschließbar! Außerdem bekommt jeder WG-Bewohner einen eigenen Vertrag.

Gemeinsam hat die WG, für den Fall dass sie ein Mitbewohner verlässt, ein Vorschlagsrecht für den neuen WGBewohner. Unterstützt werden die Gruppenbildungsprozesse, auch nach Bezug, von Profis: Seit dem Bauträgerwettbewerb sind die Soziologen von wohnbund:consult am Projekt beteiligt und stehen für alle Community- Fragen zur Verfügung.

Neben der Privatsphäre sind nämlich auch alle Voraussetzungen für eine optimale Gemeinschaft gegeben. Den WGBewohnern steht eine großzügige, teilmöblierte Wohnküche, ausgestattet vom CITYCOM₂-Partner IKEA zur Verfügung.

Und damit es keinen Ärger gibt: Die großen WGs verfügen über zwei kleine Badezimmer und mehrere WCs! Aber auch für Freiraum ist gesorgt. Jedes WG-Zimmer hat entweder eine Loggia oder eine Terrasse. Der Laubengang dient als Erweiterung der gemeinschaftlichen Zone zu den anderen WGs.

Zusätzlich sorgen Gemeinschaftsräume, die zusammen mit den Apartmentmietern genutzt werden, wie Dachterrasse, Sauna, Fahrradwerkstatt, Café/Lounge, ASKÖ-Bewegungsraum und vieles mehr für eine Vielzahl von Freizeit- und Kommunikationsmöglichkeiten. Für die wärmeren Jahreszeiten besonders toll: Ein großer Hausgemeinschaftsgarten mit Kleinkinderspielplatz, bequemen Relaxliegen, Wackelwildschweinen und Spieleplatz.

Organisation Online

Alle Infos zum Projekt sowie die Grundrisse und Preise der Wohngemeinschaften sind unter www.citycom2.at zu finden. Nach der Übergabe wird auf der Website ein Intranet eingerichtet mit dem über das eigene innovative elektronische Zugangssystem Gemeinschaftsräume reserviert werden können. Und für alle die privat nicht online sind gibt es im Foyer ein Intranet-Terminal, von dem aus all diese Funktionen genutzt werden können.

Die ÖSW-Gruppe

Die ÖSW AG steht an der Spitze der ÖSW-Firmengruppe, die über mehr als 25 Beteiligungen verfügt und ca. 50.000 Einheiten verwaltet. Damit ist der Konzern der größte private gemeinnützige Bauträger in Österreich. Neben dem Wiener Markt ist das Österreichische Siedlungswerk schwerpunktmäßig in Niederösterreich, Salzburg und Kärnten tätig.

 

Pressekontakt:

Daniela S. Fiedler
Pessearbeit ÖSW
01/401 57 606
daniela.fiedler@oesw.at

Hanno Csisinko
Mediensprecher Wohnbaustadtrat Dr. Michael Ludwig
01/4000 81983
hanno.csisinko@wien.gv.at

Border arround image (width=140px) with description an copyright below
Apartments und Wohngemeinschaften
Border arround image (width=140px) with description an copyright below
Das innovative Projekt in Leopoldstadt
Border arround image (width=140px) with description an copyright below
CITYCOM2
Border arround image (width=140px) with description an copyright below
Die zukünftigen WG-Bewohner Nici Kreil und Anja Schmid, Wohnbaustadtrat Michael Ludwig, den ÖSW Vorstand Michael Pech und Wolfgang Wahlmüller, ÖSW Vertriebs- und Marketingleiterin Helga Mayer, den zukünftigen WG-Bewohner Andrej Dmitrovski und den BEHF Architekten Geschäftsführer Stephan Ferenczy